Eure Kinderwunsch-Geschichte X: Nach IVF und fünf ICSI Behandlungen zum doppelten Glück.

Ein Text von Julia.

Mein Name ist Julia, ich bin 36 Jahre alt und lebe in Hamburg. Nach Hamburg bin ich vor sieben Jahren gezogen, nachdem ich hier kurzfristig einen Praktikumsplatz gefunden habe. Hier habe ich aber schließlich noch viel mehr gefunden:


Nachdem ich ein Jahr in Hamburg gelebt habe, viele neue Erfahrungen gemacht und neue Freunde gefunden habe, bin ich meinem heutigen Mann begegnet. Wie alles in diesem einen Jahr ist es ganz schnell passiert…nach 14 Tagen zusammengezogen, nach sechs Monaten die Pille abgesetzt und dann nach weiteren sechs Monaten noch nicht schwanger?! Wir waren dann recht schnell bei einer Kinderwunschklinik und haben uns untersuchen und beraten lassen. Alles in Ordnung, weiter probieren und wenn es nach sechs Monaten nicht geklappt hat sehen wir weiter.


Und damit sind wir dann weitere sechs Monaten später in unseren ersten Zyklus der künstlichen Befruchtung (IVF) gestartet. Viele Spritzen und Aufregung später wurde dabei herausgefunden, dass wir ein eher seltenes Problem haben, da sich unsere Ei- und Samenzellen einfach nicht finden. Ein sehr ernüchterndes Ergebnis, aber immerhin ein Ergebnis mit dem man arbeiten konnte. Über den Zeitraum von weiteren vier Jahren haben wir dann fünf ICSI Behandlungen bekommen.

Es gab viele Tränen, Wut, Trauer, Verzweiflung, Neid, aber auch die Möglichkeit, als Paar daran zu wachsen. Wir haben unser Leben trotzdem zusammen genießen können, sind viel gereist und haben sogar geheiratet. In der ganzen Zeit bin ich mit dem Thema sehr offen umgegangen und habe dadurch gemerkt, wie viele Paare in meiner Umgebung die gleichen Probleme haben. Der Umstand, nicht allein zu sein, hat mich teilweise getröstet. Und auch, Menschen in meiner Umgebung zu haben, die wussten, wie ambivalent die eigenen Gefühle sein können und die richtigen Worte fanden. Das war für mich extrem wichtig. Denn vor allem Sätze, wie „das wird schon noch klappen“ oder die generelle Frage, warum wir denn noch keine Kinder haben, hat mich sehr müde und gelegentlich auch wütend gemacht.


Nachdem ich meinen Arbeitsplatz gewechselt hatte, wollten wir noch einen letzten Versuch starten. Alles wie immer: jeden Tag selbst spritzen, Hormone, die Achterbahn fahren, Haare, die ausfallen, Zweifel, Hoffnung, Schmerzen, hohe Arztrechnungen und dann……


Ein Bluttest gibt Gewissheit: ich bin schwanger! Die erste Ultraschalluntersuchung, der erste kleine Herzschlag und ein zweiter kleiner Herzschlag. Wir bekommen Zwillinge. Schock auf allen Ebenen: so viele Jahre haben wir gewartet, gehofft, gebangt, gezweifelt, geweint, gezahlt und nun hat es geklappt…gleich doppelt…WAHNSINN, unfassbar. Die Schwangerschaft war recht anstrengend, drei Monate lang starke Übelkeit, so dass ich kaum einen Schluck Wasser bei mir behalten konnte, dann wenige Wohlfühlwochen Schwangerschaft und dann immer wieder leichte Blutungen, verkürzter Gebärmutterhals und wochenlange Bettruhe.

Nach 32 Wochen kamen unsere Tochter und unser Sohn durch einen Kaiserschnitt etwas zu früh zur Welt und wir mussten einige Zeit in Krankenhäusern verbringen. In wenigen Wochen werden die beiden Raketen zwei Jahre alt und alles, was wir machen mussten, um sie zu bekommen, war es absolut wert. Sie sind gesund, witzig, willensstark, unfassbar süß, absolut unterschiedlich und unser größtes Glück.


Für uns ist alles so gekommen, wie wir es uns gewünscht haben, wir waren uns aber auch immer einig und bewusst, dass – falls es nicht klappt - wir uns trotzdem ein schönes Leben machen würden. Dieser Zusammenhalt als Paar und die Einigkeit darüber hat uns enger zusammenwachsen lassen. Früher habe ich vermutlich gelegentlich „schlaue“ Sachen über Paare gesagt die keine Kinder haben. Heute weiß ich, wie unterschiedlich die Geschichten, Leidenswege, Motivationen sein können. Unser Weg hat mich vor allem demütig, dankbar und aufmerksamer gemacht.

____________________________________________________________________________________________________________

Was für ein schöner Text, liebe Julia, mit einem so schönen Resümee. Danke für deine Zeilen!

Wer gern mit Julia Kontakt aufnehmen möchte, kann dies gern tun via Instagram. Sie heißt dort @juliwears