Rosas erster Geburtstag

Mein Baby ist ein Jahr alt. Plötzlich nicht mehr 0. Oder besser gesagt: Einen Moment später. Du bist doch gerade erst geboren worden, Rosinchen. Wo ist nur die Zeit hin? Bereits Wochen vor dem großen Tag, meinem großen Tag, meinem Lieblingstag seit letztem Jahr, wurde ich wehmütig. Bei dem ersten Geburtstag von Gretelchen, deiner besten Freundin, musste ich weinen, als wir alle "Happy Birthday" gesungen haben. Während du auf meinem Arm warst, noch 0 Jahre alt. Auch, wenn du von all' dem vielleicht noch nicht viel mitbekommen hast: Ich wollte, dass es der schönste erste Geburtstag wird. Der schönste erste Geburtstag für dich, für mich, für uns. Ab jetzt wird jeder Geburtstag der schönste Geburtstag. Denn: Wir möchten dich feiern. Wir möchten uns feiern. Uns als Familie. Zu der sind wir nämlich am 20. Februar letzten Jahres geworden. Und es war ein verrücktes Jahr. Ein anstrengendes Jahr. Ein wunderschönes Jahr. Wirklich: Das beste Jahr meines Lebens. Und das müssen wir gebührend feiern! Auf dich, Rosine. Hipp, hipp - hurra! <3 

Meine Geburtagsrosi

Viele von euch haben meine Vorbereitungen und die Ergebnisse bereits auf Instagram mitverfolgt. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ihr wirklich so großes Interesse hattet und so lieb gratuliert habt. Einige von euch haben sogar die Deko nachgebastelt (besonders die Partyhüte der Schleichtiere), die Kuchen nachgebacken, haben wieder Lust auf die  Törööö! Benjamin-Blümchen-Torte von Coppenrath & Wiese bekommen oder haben für ihr Baby ebenfalls eine Geburtstagskrone aus Stoff bei der lieben Eliza (@aboutthelittleonez) bestellt. Das freut mich ungemein! Und, ich muss zugeben: Ich bin auch ein bisschen stolz. Auch darüber, dass meine liebe Sarah, eine gute Freundin von mir, Rosalies Einladungskarten illustriert hat. Die Vorbereitungen haben so Spaß gemacht! Und in diesem Blogpost (*enthält Werbung) ist noch einmal alles für euch gesammelt: Deko, Rezepte, Geschenke. Weil es einfach so schön war. 

Dekoration

Den großen Heliumballon habe ich während eines kleinen Sturmtiefs aus dem Dekoladen abgeholt - ihn aber heil nach Hause gebracht, obwohl ich sehr aufgeregt wegen des Windes war. Aber nur, weil der Ballonmann mich warnte. Er hängt auf jeden Fall immer noch - wenn auch nicht mehr ganz so knackig - und Rosa erfreut sich jeden Tag an ihm. Und ich mich. Denn dadurch realisiere ich: Sie ist 1, verdammt. So viele Vorbereitungen, so große Aufregung, so viel Besuch, das muss man wirklich erstmal alles realisieren. In diesem Sinne: Danke, Ballon. 

Die Blumen bestellte ich bei meinem Lieblingsblumenladen um die Ecke: Grün, weiß, rosa. Ich wollte unbedingt viel Schleierkraut. Und auch Eukalyptus. Und keine Gerberas. Die mag ich gar nicht. Die Floristin hatte also fast freie Hand. Ich finde die Kombi sehr hübsch. Und, wo ich das alles so sehe auf den Fotos: Würde ich genau wieder so machen. Ich habe einen großen Strauß bestellt (der andere ist noch vom Valentinstag) und habe aus Dekorationszwecken noch ein Bund Schleierkraut mitgenommen. Ansonsten hingen an der Lampe ein paar Luftschlangen, Konfettiballons und eine Girlande. 

Die erste Geburtstagsparty

Zur ersten Geburtstagsparty an Rosas Geburtstag selbst (der auf einen Mittwoch fiel) kamen vorrangig ihre Babyfreunde zu Besuch, die Gang sozusagen. Das war mega süß. Und mega wuselig. Und weil so viele Babies da waren, war es noch wichtiger, dass Snacks, Obst, Spielzeug und der Kuchen sitzen. Babies sind die wahren Bosse. <3 Und die ehrlichsten Testesser. 

Zuckerfreier Bananenkuchen

Um den Kuchen für das Geburtstagsbaby habe ich mir wirklich viele Gedanken gemacht. Dass es Bananenkuchen sein sollte, war schnell klar: Jemand isst Banane, Rosa schreit: DAR! Bananagirl durch und durch. Mir war es wichtig, dass Rosa von ihrem Kuchen essen kann. Und im Idealfall auch die anderen Babies und wir, denn, so ein Kuchen ist ja ganz schön groß. Und gut sollte er aussehen. Ich meine: Es ist der erste Geburtstagskuchen! Das sind mindestens zwei Variablen und für mich als Backnoob bedeutet das: Ahhhhh. Deshalb habe ich den Kuchen probegebacken. Und nach dem ersten Versuch wusste ich: Gut, dass ich das gemacht habe. Das gleiche Rezept habe ich nochmal gebacken und: Fail. Beim dritten Versuch hatte ich keine Lust und Zeit mehr. Und: Der Kuchen war mega lecker. 

Ihr braucht dafür:

  • 250g Butter

  • 4 Eier

  • 1 TL Honig

  • 4 Bananen

  • Vanillemark

  • 200g Mehl

  • 50g Kartoffelstärke

  • 1 EL Zimt

  • 1 Packung Backpulver

  • Frischkäse

  • Apfelmark

Ich habe eine 23,5cm Springform genommen (nachdem die ersten beiden Kuchen mit dem anderen Rezept flache Pizzakuchen geworden sind, dachte ich, ich erwähne das mal). 250g zimmerwarme Butter schaumig schlagen, vier Eier und 1 TL Honig dazu. Außerdem vier Bananen pürieren und mit den flüssigen Zutaten vermengen. Dann nach und nach die vermischten trockenen Zutaten (etwas Vanillemark, 200g Mehl, ich habe Dinkelmehl genommen, 50g Kartoffelstärke, eine Prise Salz, ein EL Zimt, eine Packung Backpulver) dazu. Bei 180 Grad Umluft ca. 60 Minuten in den Ofen. Für das Topping Frischkäse mit Apfelmark vermengen (ich hatte welches mit Mango), Kuchen bestreichen und dann in den Kühlschrank. 

Die Wimpelkette habe ich übrigens selbst gebastelt: Papierstrohhalme, Geschenkband dazwischen binden, Wimpel aus (Geschenk-) Papier ausschneiden und draufkleben. Easypeasy.

Die zweite Geburtstagsparty

Für den Samstag haben wir dann vorrangig berufstätige Freunde (und deren Familien) sowie unsere Familien eingeladen. Nach Verlusten durch die Erkältungswelle kam immerhin noch ein Baby. Das war im Vergleich zum Mittwoch wirklich super entspannt. Also, nicht, dass unsere Babies nicht entspannt wären, aber, man konnte sich einfach mal unterhalten. Das war auch voll okay. Coppenrath & Wiese stellte uns freundlicherweise (für beide Parties) ganz tolle Torten und Kuchen für das wunderschöne Ereignis zur Verfügung. Das war verdammt nett. Und verdammt lecker. Erdbeer-Frischkäse-Torte, Dauerbrenner Törööö-Torte und die neuen Sorten Mandarinen Mascarponen-Torte und eine Klassiker-Auswahl in Stücken. Den Geburtstagskuchen für die Babies habe ich wieder selbst gebacken. Diesmal ganz mutig, ohne großes Tara. Und: Bester Kuchen. Wer Karottenkuchen mag, wird diesen Kuchen lieben. Und er ist auch noch zuckerfrei.

Zuckerfreier Carrot Cake

Ihr braucht dafür:

  • 300g Möhren

  • 50g gemahlene Mandeln

  • 200g gemahlene Haselnüsse

  • 6 Eier

  • 200g Soft Datteln

  • 100g Butter

  • 1/2 Zitrone

  • 1 TL Zimt

  • Ingwer

  • Vanillemark

  • 2 TL Natron (oder auch eine Packung)

  • Semmelbrösel

  • Frischkäse

  • Apfelmark

300g Möhren in eine große Schüssel reiben und mit 50g gemahlenen Mandeln und 200g gemahlenen Haselnüssen vermengen. Sechs Eier trennen. Die Eiweiße steif schlagen. Die Eigelbe zusammen mit 200g Soft Datteln pürieren. 100g Butter, den Abrieb einer halben Zitrone, 1 TL Zimt, etwas frischen, klein geschnittenen Ingwer und Vanillemark mit dem Püree vermengen und mit dem Möhren-Nuss-Gemenge mischen. 100g Mehl mit 2 TL Natron mischen und ebenfalls unter die Möhren mischen. Die Eiweiße vorsichtig unterheben. Die Backform (ich hatte wieder meine 23,5cm große Springform - ich habe nichts anderes!) einfetten, mit Semmelbröseln ausstreuen und den Teig einrühren. Bei 180 Grad ca. 45 min auf mittlerer Schiene backen. Das Topping ist ein alter Hut vom ersten Kuchen: Einfach Frischkäse mit etwas Apfelmus mischen. Nachbacken wird dringend empfohlen. Wirklich. Ganz großes Kino. Und dabei noch zuckerfrei. 

Die Partyhütchen für die Schleichtiere sind auch selbst gebastelt - das ist eine ganz schöne Fummelei. Deshalb habe ich den Hut einfach mit Klebeband geklebt und die Pompoms (ein aufgeschnittener Wollknoten) oben drauf geklebt. 

zuckerfreier Carrot Cake
zuckerfreier Carrot Cake
links: Tischdeko mit Torten von Coppenrath & Wiese, rechts: zuckerfreier Carrot Cake

Die Geschenke

Rosi hat ganz schön abgesahnt. Aber sie darf das, sie ist ganz schön süß. Vorrangig hat sie Bücher bekommen, das finde ich ganz toll. Außerdem Holzspielzeug, Tonie-Figuren, Schleichtiere, eine Handtasche (eventuell von uns), ein selbst genähtes Stirnband, ein Kleid, ein Strauß-Kuscheltier (was sie liebt!) und beispielsweise Wachsstifte. Von uns gab es ein Kinderzimmerupgrade für die Kuschelmaus: Ein Tipi. Sie liebt es. Und wir auch, wenn wir dann früh um sechs im Kinderzimmer mit ihr spielen. Ist ganz schön bequem. Vom besten Patenonkel hat Rosa einen Blumenstrauß bekommen und eine Bitcoin-Anlage. Das hat mich ganz schön gerührt. Denn mein Bruder sagte, sie könne sich davon irgendwann mal einfach Eis kaufen. Hält das Handy hin und kauft sich Eis. Mein Baby. Unfassbar. Und von meinen Großeltern und meinen Eltern hat das Röschen eine Spielküche bekommen. Endlich Schubladen, die sie ein- und ausräumen kann, wie sie möchte. Langlebige Geschenke für diesen besonderen ersten Geburtstag. Wundervoll. Und sie sind von unseren Liebsten. Wer das von den Schnubbels liest: Danke, dass ihr da ward! <3

Geschenketisch mit Fotogitter und Retro Pix von Hejpix

Und wer jetzt denkt: Hui, 1 wäre sie auch so geworden. Dem kann ich sagen: Absolut. Aber ich wollte, dass sie genau SO 1 wird. Und ich bin mir sicher: Ich denke super gern daran zurück. Denn: Es waren tolle Tage, für uns genau dem Anlass entsprechend. Das habe ich euch gezeigt, weil ich stolz darauf bin. Nicht, um eine Erwartungshaltung zu bedienen oder Neid und Druck zu erzeugen. Letzteres liegt aber nah, wie in fast allen Themenbereichen, an denen man die Öffentlichkeit Anteil nehmen lässt: 

Vergleicht euch nicht. Ihr seid genau so, wie ihr seid, die besten Eltern für euer Kind. Mit Partyhüten und Gästen, oder ohne. Mit Party zu dritt, zu fünft oder zu fünfzigst. Jeder möchte nur das Beste für sein Kind und drückt seine Liebe anders aus. Dass das im Materiellen nicht funktioniert, darüber sind wir uns sicher alle einig. Euer Kind liebt euch. Und das ist das Wichtigste.